loader image

Artist In Residence

Das Schaumbad betreut regelmäßig Künstler!nnen des Styria-Artist-in-Residence Programms der Kulturabteilung des Landes Steiermark (St.A.i.R.). Diese arbeiten für einige Monate teils im eigens dafür vorgesehenen Atelier, teils bei Künstler!nnen des Hauses und in den Werkstätten. Die Ergebnisse ihrer Arbeit werden meist im Rahmen eines Art Brunch präsentiert.

Das Artist-in-Residence Programm des Schaumbads bietet immer wieder Künstler!nnen aus dem In- und Ausland temporär Raum zum Arbeiten, u. a. im Rahmen von Austauschprogrammen mit anderen Atelierhäusern.

St.A.i.R. 2020

Aristeidis Lappas (GR)

Aristeidis Lappas (GR)

Malerei

Aristeidis Lappas möchte mit seinen Gemälden eine poetische Erzählung konstruieren, die sich auf die Themen Geschichte und Mythologie konzentriert und in der unterschiedliche Interpretationen neue Bedeutungen rekonstruieren und neue Verbindungen herstellen. Durch die Verwendung von Form, vielschichtigen Kompositionen sowie Farbpaletten erforscht der Künstler die Sprache der Malerei.

Victorija Rybakova (BE/LT)

Victorija Rybakova (BE/LT)

Transdisziplinäre Kunst

Viktorija Rybakova ist eine forschungsbasierte Künstlerin. Sie hat einen Hintergrund in Architektur und hat an verschiedenen Projekten mit Fachleuten aus den Bereichen Kunst, Wissenschaft und Theorie zusammengearbeitet.

Val Smets (FI/BE/LU)

Val Smets (FI/BE/LU)

Bildende Kunst

Ich male hauptsächlich mit Acryl und Ölstift. Meine künstlerische Praxis ist stark von einer romantisierten Reflexion meiner täglichen Erfahrung beeinflusst. Die Farben, die ich verwende, sind eine Reaktion auf meine Umgebung, ebenso wie meine Handlungen und Gesten. Es ist ein intuitiver, spontaner Prozess – manchmal sogar kindisch und absurd – der unsere allgemeinen Gewohnheiten und Modalitäten in Frage stellt.

St.A.i.R. 2019

Benjamin Jones (UK)

Benjamin Jones (UK)

Fotografie

Benjamin Jones (* 1994 in Reading) studierte Fotografie an der Bath School of Art and Design. Von 2016-17 war er Absolvent der Spike Island in Bristol und 2019 als Artist in Residence des Landes Steiermark in Graz. Seine Praxis konzentriert sich auf eine experimentelle Herangehensweise an die Fotografie und das fotografische Objekt. Er hatte bereits zahleiche Ausstellungen in Großbritannien und Europa.

Fabian Knöbl (DE)

Fabian Knöbl (DE)

Installation / Zeichnung

Neben seiner Tätigkeit als Designer ist Fabian Knöbl als bildender Künstler aktiv. Mit seinen oft situationsspezifischen, konzeptuellen Arbeiten greift er in gesellschaftliche Normen. Die Möglichkeiten der Veränderbarkeit werden in seinen Arbeiten erprobt. So wird auch die vermeintliche Statik traditioneller Skulptur hinterfragt

Dan Robert Lahiani (IL/FR)

Dan Robert Lahiani (IL/FR)

Videokunst / Fotografie

Die Herangehensweise des französischen Künstlers kreist um die Themen Architektur, Körperbewegung und die Struktur der mündlichen Sprache. Seine Arbeit deckt verschiedene Blickwinkel der Video- und Fotomedien ab und reicht von Videoinstallationen bis zu einkanaligen Filmstücken. Er hatte Einzel- und Gruppenausstellungen in Galerien und Museen auf der ganzen Welt.

Hannah Schneider (DE)

Hannah Schneider (DE)

Installation / Zeichnung

Hannah Schneider (*1984 in Filderstadt, lebt in Köln) studierte Bildhauerei. Installation, Film, Objekt und Zeichnung zählen zu ihren Medien. Die Arbeiten sind geprägt von einer besonderen Aufmerksamkeit für die physischen Eigenschaften des Raumes sowie für ephemere Vorgänge in der Natur. In Ausstellungen und Projekten sind ihre Arbeiten europaweit zu sehen.
Vera Sebert (DE)

Vera Sebert (DE)

Medienkunst

Künstlerische Arbeiten in den Grenzbereichen visuelle Medien, Sprache, Film, Computerprogramme: Der Medienhybrid enthüllt die kategorische Trennung zwischen künstlerischem Bild und Textproduktion, und schafft einen Raum für Experimente, die das Netz von Code, Bild, Ton und Sprache in der digitalen Umgebung erfoschen.

Bad A.i.R.

Elodie Grethen (AT/FR)

Elodie Grethen (AT/FR)

Fotografie / Bildende Kunst

Austausch mit studio das weisse haus, Wien, Juni 2021 und August 2020.
Durch die Fotografie beginne ich einen Dialog zwischen meiner Realität und der der anderen. Meine Kunstpraxis, deren Fokus sich zwischen den Begriffen von Gender und Intimität bewegt, reflektiert Konstruktionen individueller und sozialer Identitäten und untersucht die Beziehung zwischen Individuen und Gesellschaft

Lavinia Lanner (AT/IT)

Lavinia Lanner (AT/IT)

Zeichnung, Bildende Kunst

Austausch mit studio das weisse haus, Wien, Mai 2021.
Lavinia Lanner’s work centres around drawing. In this way, she meticulously reflects on her surroundings. Abstract graphic, sometimes orthography-like, shapes intertwine with organic structure, ranging from postcard-size to room-filling installations. She is interested in the simplicity and, at the same time, conceptual complexity of the means.

 

Lena Rosa Händle (AT/GER)

Lena Rosa Händle (AT/GER)

Fotografie, Installation, Skulptur

Austausch mit studio das weisse haus, Wien, Mai 2021.                     Lena Rosa Händles künstlerische Praxis zeugt von einer intensiven Auseinandersetzung mit Menschen in ihren sozialen und gesellschaftlichen Realitäten sowie ihren Sichtbarkeiten und kulturellen Codes. Sie reflektiert kritisch gesellschaftliche, politische und historische Gegebenheiten und sucht nach utopischen Potentialen.

 

Hynek Skoták (CZ)

Hynek Skoták (CZ)

Bildende Kunst

Atelier-Austausch mit Káznice, Brno, Februar 2021.
Skoták studied sculpture at the Academy of Arts, Architecture and Design in Prague. He has always been interested in artistic activities connected with waste materials, recycling and changing objects‘ function, giving them a different meaning. Thanks to his background in architecture, the context and integration of the work into the landscape is a natural part of his work.

Rafael Lippuner (AT/CH)

Rafael Lippuner (AT/CH)

Installateur, Medienkunst

Austausch mit studio das weisse haus, Wien, August 2020.
Ausgangspunkt ist die Natur des Objekts, dessen strukturelle und sozio-politische Stabilitäten.
Funktionalisierte Sehnsüchte kennzeichnen die Beziehung der Menschen zu ihren Artefakten. Solch innere und äußere Welten werden spielerisch in multimedialen Installationen verfolgt. Performative Ansätze führen zu Videos und Happenings im öffentlichen Raum.